[Windows 8] Arbeitsspeicher läuft aus unerklärlichen Gründen voll

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Vorweg, der Tipp funktioniert auch unter Windows 7.

Ich habe vor ein paar Wochen mein Notebook mit neuen SSD versehen und anschließen Windows 8.1 installiert. Sehr empfehlenswert, wenn man aus seinem Notebook noch mal richtig Power holen will. Beim dem Update wurden von mir auch diverse Treiber & andere Software auf den neusten Stand gebracht.

Leider war der Spaß schnell vorbei, nach gut 3-4 Stunden Laufzeit war der Arbeitsspeicher randvoll. Ein Neustart brachte erst Mal Besserung. Meine Vermutungen gingen von Treibern bis hin zu Windows 8 Macke. Habe daraufhin Windows 7 wieder installiert, nach dem alle Software wieder installiert war, exakt das gleiche Bild. Damit konnte ich Treiber und Windows 8 ausschließen.

Also wieder Windows 8.1 installiert und gesucht. Im Taskmanager konnte man unter dem Reiter Leistung sehen, dass die Auslastung bei 100% lag. Auf dem Reiter Prozesse sah man aber keinen Prozess der soviel Speicher verbrauchte. Unter Windows 8 & 8.1 nennt der Reiter sich Details.

Sofern man dort einen Prozess entdeckt hat, ist die Suche beendet. Erkennt man aber keinen Prozess, hilft folgendes vielleicht. Rechtsklick auf die Spaltenüberschriften -> Spalten auswählen. Unter Windows 7 wird das via Ansicht erledigt.

Dort fügt nun die Spalte „Nichtausgelagerter Pool“ ein. Sollte es dann wie auf dem Screenshot anbei aussehen, dann ist der Übeltäter entdeckt. Ursache ist wahrscheinlich ein Speicherproblem der Anwendung. Bei mir war es „Fling File Transfer“, also fling.exe.

taskmanager

Sollte das bisher zu keinem Ergebnis geführt haben, ist wohl ein Treiber an dem Problem schuld. Dazu ist das Tool RAMMap von Sysinternals, jetzt Microsoft, eine gute Hilfe. Das Tool zeigt an wie der Arbeitsspeicher gerade verteilt ist. Wahrscheinlich ist auch hier der Bereich „nonpaged pool“ oder „paged pool“ sehr groß.

Nun wird es etwas komplizierter. Jetzt benötigen wir das Tool Poolmon, welches im Windows Driver Kit enthalten ist. Dazu muss das Windows Driver Kit (WDK) heruntergeladen und installiert werden. Nach der Installation liegt die Datei poolmon.exe im Ordner in den Installiert wurde und dann im Unterordner Support\Tools liegen. Starten Sie die Eingabeaufforderung via Windows-Taste + R -> cmd. Navigieren sie nun in den Ordner Tools und starten Sie poolmon.exe.

Durch Drücken der Taste P wird zwischen Paged Pool und Nonpaged Pool hin und her geswitched. Mit der Taste B wird absteigend nach Bytes sortiert. Nun sollte in der obersten Zeile ein Eintrag mit sehr vielen Bytes erscheinen. Ist dem so, benötigen Sie nun die 3-4 Zeichen aus der ersten Spalte. Weitere Hilfe zur Bedienung von poolmon.exe finden Sie in der Microsoft Knowledge Base.

Im oben genannten Fall von Fling File Transfer war es Irp. Das ist ein Systemtreiber bei dem es Primär um IO Requests geht, egal in welche Richtung (Netzwerk, Festplatte usw).

Sofern es hier auch bei Ihnen Irp sein sollte ist die Suche fast vergeblich, sehr viele Treiber schreiben und lesen. Ich gehe davon aus, dass es nicht Irp ist, fahren Sie dann wie folgt fort. Beenden Sie poolmon durch drücken von Q. Navigieren Sie nun zu:

C:\Windows\System32\drivers

Geben Sie dort nun folgenden Befehl ein: (TsWD steht als Beispiel für Ihre 3-4 Zeichen aus poolmon mit der größten Byteanzahl)

findstr /s TsWD *.sys

Im Idealfall werden jetzt nur ganz wenige Treiber gefunden. Aktualisieren Sie genau diese Treiber, wahrscheinlich wurde das Problem mittlerweile vom Hersteller behoben.

UPDATE:

Ein paar aktuell bekannte Prozesse die für hohe Auslastung bekannt sind:

Fling File Transfer – In der aktuellen 2.35 Version ist nach wie vor ein Bug in der fling.exe vorhanden der den NonPaged Pool Bereich voll schreibt bis der Arbeitsspeicher voll ist. Ältere Versionen die den Bug nicht haben laufen unter Windows 8 nicht. Für Windows 7 besteht die Option auf eine alte Version 2.2x zurückzugehen.

RuntimeBroker.exe – Hier hat eine der Apps die in den Kacheln läuft ein Problem. Microsoft kennt den Bug bereits. Bekannte App zur Zeit „The Time“.

AMD Treiber & Battlefield 4 – Es gibt auch im aktuellen AMD Treiber einen Bug der bereits im Forum gemeldet und von AMD bestätigt wurde. Man arbeitet daran.

[Windows 7] XP Modus auch für die Home-Versionen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Den Besitzern von Windows 7 Home Premium hat Microsoft den „Windows XP Mode“ nicht spendiert.

Lediglich Windows 7 Professional, Enterprise und Ultimate Kunden kommen in den Genuss. Wie das dort funktioniert, können Sie hier nachlesen.

Um den Windows XP Mode in den HOME Versionen nutzen zu können benötigt man eine Windows XP Professional Lizenz.
Das bedeutet ohne vollwertige XP CD inkl. Key könnt Ihr diesen Tipp nicht ausführen.

Wichtig: Die Windows XP Home Edition lässt sich zwar auch installieren, aber die wichtigen Integrationsfeatures lassen sich damit nicht realisieren!

Zunächst braucht Ihr Windows Virtual PC. Das könnt Ihr hier herunterladen und installierten: KB958559 / Windows Virtual PC

Windows Virtual PC wird nun als Update nachinstalliert.
Nach dem Neustart befindet sich nun der passende Eintrag im Startmenü.

image001

Jetzt startet „Windows Virtuell PC“ und geht nun auf „Virtuellen Computer erstellen“ in der Menüleiste.

image003

Die Standardvorgaben sind vollkommen in Ordnung, klickt euch einfach durch.

Nun die Windows XP PRO Installation CD in das Laufwerk des Computers einlegen und den virtuellen Computer starten.

Es wird von der eingelegten CD gestartet und es startet das XP-Setup.
Die Installation von XP ganz normal durchlaufen lassen – nur an einer Stelle muss aufgepasst werden:
Beim Anlegen des Benutzer muss derselbe Name angelegt werden wie auf dem „echten“ System.

Wichtig: Sollte das echte System kein Kennwort besitzen muss hier dennoch eins angegeben werden! (Virtuelle System) Das Passwort muss später auch in der Virtuellen Maschine gesetzt werden.

Nach der Installation von Windows muss nun das System vollständig aktualisiert werden!
Es muss mindestens das Service Pack 3 installiert sein. Ebenfalls empfehlenswert sind danach alle Windows Updates zu installieren.

Wenn das erledigt ist, in Windows Virtual PC oben auf „Extras“ und dann auf „Integrationsfeatures installieren“.

Wenn diese Aktion abgeschlossen ist, werdet Ihr gefragt, ob Ihr die Updates für die Integrationsfeatures herunterladen möchtet.

Das müsst Ihr unbedingt bestätigen (sofern zeitgleich eine Aufforderung zum Neustart erscheint, ignoriert diese) – Ihr werdet dann auf die Downloadseite des Updates KB961742 weitergeleitet. Sollte das nicht klappen ruft Ihr einfach manuell diese Seite auf:
Update für Windows® XP SP3 zum Aktivieren von RemoteApp

Nach erfolgreichen Abschluss die virtuelle Maschine einmal neustarten, danach erneut oben auf „Extras“ und dann auf „Integrationsfeatures aktivieren“.

Beim Starten der virtuellen Maschine wird nun Benutzername und Kennwort verlangt.
Hier gebt Ihr die Daten ein, die Ihr im Setup festgelegt habt.

Ein Kennwort ist unbedingt erforderlich und muss, wenn noch nicht vorhanden, in der virtuellen Maschine, gesetzt werden.

image004

Danach muss lediglich in den Einstellung der Virtuellen Maschine das Integrationsfeatures wie gewünscht konfiguriert werden:

image006

Ab jetzt steht auch der Windows XP Mode wie bei den anderen Versionen zur Verfügung.