VMWare ESXi 5.0/5.1/5.5/6.0 manuell patchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Seit ESXi 5.x steht das Host Update Utility leider nicht mehr zur Verfügung. Unter ESXi 4.x war dies noch Bestandteil des vSphere Client. Es gibt aber einen relativ einfachen manuellen Weg.

Zuerst müssen Sie sich auf der VMWare Webseite das aktuellste Update besorgen. Es müssen alle Updates der Reihenfolge nach installiert werden, wir hatten sonst schon Probleme beim reboot.

Nun liegen die Dateiem im Format wie „ESXi510-201303001.zip“ vor. Diese Dateien laden Sie nun mit dem Dateibrowser über den vSphere Client auf Ihren datastore1. Dazu klicken Sie, wenn Sie das Tool gestartet haben links oben auf den Servernamen, damit Sie die Übersichtsseite sehen, anschließend per Rechtsklick auf datastore1 -> Datenspeicher durchsuchen.

vmware1

Erstellen Sie nun einen neuen Ordner „esxi“ und laden Sie Ihre ZIP Dateien hoch. Ist das abgeschlossen, müssen Sie den SSH Zugang aktivieren. Dazu klicken Sie in der Übersicht auf den Reiter Konfiguration und dann in dem 2. Block auf der linken Seite auf „Sicherheitsprofil“. Wählen Sie nun rechts oben den Link „Eigenschaften“ an. Es sollte folgendes Fenster nun geöffnet sein:

vmware2

Wählen Sie den Eintrag SSH und klicken Sie nun rechts unten auf Optionen. Im darauf folgenden Fenster klicken Sie den Button „Starten“ an. Anschließend können Sie die beiden noch offenen Fenster mit OK beenden. SSH ist nun gestartet.

Verbinden Sie sich nun via putty (oder alternativem SSH Client) zu dem ESXi Server: root@esxi (wobei esxi durch Ihren Hostname/IP des Servers zu ersetzen ist). An der Konsole starten Sie nun folgenden Befehl für jede ZIP Datei, angefangen mit dem ältesten Datum:

esxcli software vib update --depot /vmfs/volumes/<dataStoreName>/<folderName>/zipfile.zip

Sofern sie nach der Anleitung vorgegangen sind, lautet der Befehl ersetzt mit den richtigen Werten wie folgt:

esxcli software vib update --depot /vmfs/volumes/datastore1/esxi/ESXi510-201303001.zip

Das Update wird einen kurzen Moment dauern, anschließend wird Ihnen die Erfolgsmeldung angezeigt. Im Regelfall muss nach jedem Update ein Neustart erfolgen. Wichtig: SSH ist nach dem Neustart wieder deaktiviert, diesen Dienst müssen Sie erneut starten.

In einigen Update-Paketen sind auch neue VMWare-Tools vorhanden, diese müssen sie anschließend in den VMs aktualisieren.

UPDATE Dez 2016:

Während dem Update von ESXi 6.0U1 auf 6.0U2 erscheint bei oben genanntem Vorgehen folgende Fehlermeldung:

[DependencyError]
VIB VMware_bootbank_esx-base_6.0.0-2.34.xxxxx requires vsan << 6.0.0-2.35, but the requirement cannot be satisfied within the ImageProfile.
VIB VMware_bootbank_esx-base_6.0.0-2.34.xxxxxx requires vsan >= 6.0.0-2.34, but the requirement cannot be satisfied within the ImageProfile.
Please refer to the log file for more details.

Hierfür gibt es von VMWare einen Eintrag in der KnowledgeBase ->

Hier kurz zusammengefasst. Führen Sie im ersten Schritt folgenden Befehl aus um das ImageProfil auszulesen:

esxcli software sources profile list -d <location_of_the_esxi_zip_bundle_on_the_datastore>

Anschließend führen Sie diesen Befehl aus:

esxcli software profile update -p < profile name> -d <location of ZIP file>

Mit echten Werten könnte das so aussehen:

[root@localhost:~] esxcli software profile update -p < profile name> -d /vmfs/volumes/datastore1/update-from-esxi6.0-6.0_update02.zip