VMware ESXi: Lokale Festplatte als Raw Device Mapping (RDM) einbinden

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

In der kostenlosen bzw. Free Variante von VMWare ESXi Hypervisor ist es mit dem VSphereClient als auch der WebUI nicht möglich, eine lokale Festplatte direkt in eine VM zu mounten.

Jedoch Mithilfe des CLI Tools vmkfstools vom VMWare lässt sich dies manuell erledigen. Das Tool erzeugt eine Art symbolischen Link zu der Festplatte und erzeugt eine vmdk Datei, welche dann einfach einer VM als neue Festplatte zugeordnet werden kann.

Verbinden Sie sich via SSH zu Ihrem ESXi Host

Lassen Sie sich alle verfügbaren Festplatten anzeigen mit dem Befehl: ls -l /vmfs/devices/disks. Ihre Festplatte ist dort nun mehrfach gelistet, im Regelfall beginnt der Name der Festplatte mit t10.* oder vml.*. Der korrekte Name ist der Eintrag, der mit dem genannten Prefix beginnt ohne z.B. „:1“ endet, somit wäre das hier der korrekte Name: t10.ATA_____WDC_WD40EFRX2873DSFHR_________________________WD2DWCC46DFS7GSA.

Nun ist entscheidend in welchem Modus Sie die Festplatte einbinden möchten, mehr Details verrät der KB2009226 Eintrag bei vmware. Ich habe mich für den physikalischen Modus entschieden, da dieser keine Daten zwischenspeichert sondern direkt auf die Festplatte schreibt.

virtual compatibility RDM:
vmkfstools -r /vmfs/devices/disks/ /vmfs/volumes///.vmdk
 
physical compatibility RDM:
vmkfstools -z /vmfs/devices/disks/ /vmfs/volumes///.vmdk

Mit echten Daten sieht das dann so aus:

vmkfstools -z /vmfs/devices/disks/t10.ATA_____WDC_WD40EFRX2873DSFHR_________________________WD2DWCC46DFS7GSA /vmfs/volumes/datastore1/internal_disks/wd40.vmdk

Rechtsklick auf eine VM -> Einstellungen bearbeiten -> Hinzufügen -> Festplatte -> Vorhandene Festplatte verwenden -> Suchen Sie Ihren Ordner mit der vmdk Datei, wählen danach noch den Disk-Controller und Bestätigen das Hinzufügen.
Das ganze sieht dann so aus:

Entfernen kann man die Festplatte am einfachsten über den Datastore-Browser.